Methoden

Wir wenden unterschiedliche, besonders neurowissenschaftliche Methoden der Schlaf- und Plastizitätsforschung an. Dazu zählen:

  • hochauflösende EEG Techniken (Abbildung 2; mit bis zu 128 Elektroden, für Langzeitmonitoring; Electrical Geodesics Inc.)
  • multimodale Magnetresonanztomographie (Volumetrie, DTI, Spektroskopie, etc.)
  • Stimulationsparadigma: transkranielle Magnetstimulation zur non-invasiven Stimulation von kortikalen Arealen beim Menschen
  • Elektrophysiologie im Tiermodell
  • Immunohisto-chemische Methoden
  • Verfahren der Genetik
  • Verschiedene Verhaltensparadigmen
Bild 2