Ricky and the Spider

Ricky und die Spinne ist ein verhaltenstherapeutisches Computerspiel für Kinder mit einer Zwangsstörung. Das Spiel soll Psychotherapeuten in ihrer Arbeit mit zwangserkrankten Kindern unterstützen.

Zwangserkrankungen bestehen aus Zwangsgedanken und Zwangshandlungen. Zwangsgedanken sind sich aufdrängende Gedanken oder Impulse, die als sinnlos oder quälend empfunden werden. Zwangshandlungen sind ritualisierte Handlungsweisen, die häufig wiederholt werden müssen wie Händewaschen, Fragen, Zählen, Berühren, Kontrollieren oder Sammeln. Etwa 2% aller Kinder leiden an einer Zwangserkrankung. Ohne Behandlung nehmen Zwangsstörungen häufig einen ungünstigen Verlauf.

Für die Behandlung von Zwangsstörungen haben sich kognitive Verhaltenstherapie und Medikation als die wirksamsten Therapien erwiesen. Ricky und die Spinne integriert die Kernelemente des verhaltenstherapeutischen Ansatzes in ein attraktives Computerspiel und versucht so, das erkrankte Kind und den Psychotherapeuten bei der Behandlung zu unterstützen.

Mehr Informationen finden Sie auf der
Informationen Website von Ricky und die Spinne

KJPD Universität Zürich

Archiv